Notwendige Übel

....sind Pflichten, die der Autor mit der Veröffentlichung eingeht.

 

1. In jedem eBook und Printbuch herrscht Impressumspflicht in Deutschland. Das heißt, das dort Name und Anschrift des Autors stehen muss. Wichtig ist, dass kein Autorepseudonym ausreicht, es muss der richtige Name eingetragen werden. Das gleiche gilt für Internetwebseiten, die der Autor haben sollte. Auch dort muss ein Impressum eingetragen werden. 

 

2. Sollte vom Manuskript ein Printbuch existieren, müssen zwei Exemplare an die Deutsche Nationalbibliothek nach Leipzig oder Frankfurt geschickt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.dnb.de/DE/Erwerbung/Pflichtablieferung/pflichtablieferung_node.html

Manche Book on Demand Anbieter bieten das aber in Ihrem Portfolio an. CreateSpace zum Beispiel nicht.

 

Adressen:

Deutsche Nationalbibliothek                            Deutsche Nationalbibliothek
Deutscher Platz 1                                           Adickesallee 1

04103 Leipzig                                                60322 Frankfurt am Main

 

3. Die Steuerpflicht. Ja, es gibt sie. Autoren bekommen Geld für den Verkauf ihrer Bücher. Das heißt, das ist ein zusätzliches Einkommen. Man kann diese unter sonstige Einnahmen in der Steuererklärung angeben. Wer also noch nie eine Steuererklärung machte musste, ist jetzt in der Pflicht, diese zu machen. Da Autoren als Künstler gelten, muss man aber kein Gewerbe oder ähnliches anmelden.